1. Tag Saigon (Ho Chi Minh City)

Heute stand hauptsächlich das Kriegsmuseum auf dem Plan. Da wir leider ein wenig getrödelt hatten, erreichten wir den Eingang 10 Min vor der anderthalb Stündigen Mittagspause. Demnach mussten wir die Zeit in einem geschmackvollen Café namens Milkbar mit Passion Fruit Latte überbrücken.  

Das Museum war beeindruckend und ergreifend, die Darstellung der Informationen über den Vietnamkrieg natürlich eher einseitig, mit vielen Fotografien ergänzt. Wir hielten uns dort ca anderthalb Stunden in den zwei Etagen auf. Wer in HCMC ist, für den ist dieses Museum ein empfehlenswertes Pflichtprogramm.

Anschließend besichtigten wir die Pagode Phuoc Hai Tu, die wir kurz vor Schluss erreichten. Irgendwie war die Zeit heut nicht auf unserer Seite. Die Räucherstäbchen erfüllten die Pagode mit  dem allgegenwärtigen Weihrauch und verliehen der Atmosphäre etwas Mystisches. Draußen tummelten sich Massen an Wasserschildkröten in einem Teich. 

Zum Abendessen gingen wir auf Empfehlung eines Vietnamesen, der uns im Museum ansprach, in den „Secret Garden“. Der Eingang wirkte weniger einladend. Das im vierten Stock auf einer Dachterrasse gelegene Restaurant brachte uns jedoch zum Staunen. So ein gemütliches Ambiente hatten wir nicht erwartet. Und das Essen war der Wahnsinn. Ich empfehle: In Lemongrass gebratenes Fleisch und Shrimps in Sesamkruste.

Milkbar

  

Passion Fruit Latte und vietnamesischer Tee

   

Phuoc Hai Tu

  

Phuoc Hai Tu

  

Traffic in Saigon – Wie überquere ich diese Straße?

  

Shrimp Pfannkuchen oder so ähnlich? Busy working man! Good street food!

 

Secret Garden

  

Secret Garden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.