Soi Rambuttri, Wat Arun und Chinatown

Die Soi Rambuttri ist eine Nebenstraße nahe der Khao San Road. Viel ruhiger, weniger Menschen, weniger Tourismus.

Wir suchten uns eines der süßen Straßencafés aus und frühstückten erstmal. Danach fuhren wir mit einem kleinen Boot über den Kanal zum Tha Tien, ein Pier Nahe des Wat Aruns und dem Nationalmuseum. 

Am Wat Arun war wenig los, anders als bei den gestrigen beiden Tempeln, was mir sehr gut gefiel, um in der Großstadt mal zur Ruhe zu kommen. Ich war dort allein, da Jana sich das Museum anschauen wollte und wir keine Zeit für beides hatten.

Wir trafen uns nach 2 Stunden im Park wieder, wo sich ein kleiner Junge wohl kurz zuvor ein kleines weißes Kaninchen vom Markt gekauft hatte. Vielleicht führte er es auch nur Gassi. 😋

Unser nächstes Ziel war Chinatown. Kontrastprogramm pur. Viel zu viele Menschen, die viel Krams verkaufen. In der Stadt waren die Gassen eng und schmutzig. Hier liefen die Leute vermehrt mit Mundschutz herum, um sich vor dem Smog zu schützen.

Unsere erste Fährt mit dem Tuk-Tuk führte uns zum Wat Saket. Dort aßen wir am Straßenstand einen Papaya-Salat und eine Pilzsuppe. Bisher noch keine Magenbeschwerden. 😉

Wir gingen den Golden Mountain am Wat Saket hinauf, da man von dort aus über ganz Bangkok schauen konnte. 👍🏻

 

Soi Rambuttri

  

Soi Rambuttri

  

Wat Arun

  

Wat Arun

  

Wat Arun

  

Wat Arun

 
    

Chinatown

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.