//Der Fitz Roy

Der Fitz Roy

Wir wollten heute etwas früher los, da der Sendero Fitz Roy länger dauert als der Cerro Torre. Er ist nämlich ein Weg 10 km lang und beinhaltet im letzten Kilometer ordentlich Höhenmeter (400!).

Wir starteten um 5:30 vom Campingplatz und musste sogesehen 800 m (bzw 1,6 km) mehr gehen. Der Anfang des Trails bestand ebenfalls nur aus Höhenmetern, sodass wir nach den ersten 2 km schon etwas ko waren. Uns steckte aber auch die Wanderung von gestern in den Beinen. Dafür waren die nächsten 7 km eigentlich entspannt und einigermaßen auf einer Ebene. Mal durch den Wald, mal über eine Kiesfläche am Fluss entlang.

Immer wieder sahen wir den Monte Fitz Roy, welcher wirklich beeindruckend ist. Auch heute waren wir unter den ersten, die unterwegs waren und das war auch gut so, denn ab Kilometer 9 begann der Höhenanstieg. Hätte ich den Teil vorher gekannt, wäre ich ihn vielleicht nicht gegangen. Teilweise kam ich aufgrund der Höhenangst an meine Grenze. Es ging steil bergauf über einen Geröllweg, manchmal etwas sandiger, manchmal etwas steiniger. In Serpentinen kämpften wir uns in der Sonne innerhalb von 70 Minuten hinauf. Teilweise ging es auch an der Kante entlang, sodass ich fluchte, was ich hier überhaupt mache, stetig mit dem Gedanken, dass ich den Weg auch wieder hinunterkommen muss. Ich konzentrierte mich einzig und allein auf den Weg, einen Fuß vor den anderen.

Nachdem das Geröllfeld überwunden war, folgte noch ein kurzes Stück Kiesberg, ebenfalls in Serpentinen. Dann sahen wir endlich die „Laguna de los Tres“ und dahinter den Fitz Roy! Was ein Anblick, wow! Wir hatten solch ein Glück, dass wir auch heute wieder die Spitze ohne Wolken sahen, was wohl relativ selten ist.

Nach einer eher kürzen Pause dort oben, ging es wieder hinab und dass sogar besser als erwartet. Trotzdem machte ich drei Kreuze, als ich unten am steilen Geröllweg ankam. Mittlerweile waren auch große Menschenmassen unterwegs. Nach sagenhaften 9:45 Std erreichten wir den Campingplatz! Wir sind insgesamt 23 Kilometer gegangen mit 1000 Höhenmetern.

Wir freuten uns auf eine warme Dusche und verbrachten den Abend entspannt.

Laguna Capri während der Wanderung
Gletscher Piedras blancas
Der letzte Kiesberg
Laguna de los Tres
Fitz Roy (rechte breite Spitze)